Begegnungen nach einer Paarsession

Begegnung nach einer Paarsession

 

Liebe Doris lieber Klaus!

Ich möchte euch von ganzem grossen Herzen danken für dieses so ehrliche Gespräch. Und für eure Geduld und Güte. Es ist so schön euch beide gemeinsam und jeden Einzelnen so zu erleben. Und so hilfreich, das Gesagte und die Liebe die einfach da ist.

 

Und  das was ihr aufzeigt ist  in mir fühlbar.

 

Und das weitet sich und überfliesst. Auf der Rückfahrt spüre ich die Müdigkeit und Erschöpfung die diese ganze Aufregung macht/ nicht die Liebe. Und dann ist da eine unglaubliche Berührtheit die mir Tränen herausfliessen lässt über meine Liebe die ich da empfinde, mir gegenüber und meinem Mann gegenüber und so doll zu dir Doris und zu dir Klaus. Ja das schliesst schon alles ein und im Moment ist es hier aber ganz doll fühlbar. Und zugleich auch immer mal wieder eine vibrierende Aufregung von

Sorgen zugleich.

Und dann viel stärker und viel leichter fühle ich meine Entschlossenheit mich da hinein zu legen mein gesamtes Leben in diese Liebe und in dieses aktive Vertrauen. Das konnte ich im Auto meinem Mann nochmal ganz deutlich sagen. Und ich empfinde das es etwas Grosses ist und irgendwie weiss ich, dass ich dem gewachsen bin und es tut auch gut, dass ihr es mir auch nochmal gesagt habt. Und das ist wirklich das Wichtigste.

 

Aus dem Ringen in mir am Ende der Sitzung ist noch eine Frage entstanden und ich würde mich freuen zu hören, was ihr dazu sagt. Es geht um die sexuellen Gefühle die andere Menschen auslösen. Ihr sagtet so was, wie das gehört zum Leben und es ist wichtig es nicht zu verleugnen und es nicht auszuleben. Ja das verstehe ich es kann

da sein es muss nichts damit getan werden. Und das was mein Mann berichtet hat, das habe ich alles wahrgenommen auch wenn da die anderen Gefühle waren, das ist voll da.

Aber was heisst das genau. Wann verleugne ich es und wann agiere ich es aus und es erzeugt Leiden. Beginnt das Ausagieren wenn ich dem nachgehe den Kontakt vertiefe, e

mails schreibe oder mich aufs nächste Mal tanzen freue mit diesem Menschen oder erst mit dem körperlichen Gevögel? Mehr Worte will ich dazu im Moment gar nicht machen. Könnt ihr mir dazu etwas sagen?

 

Vielen Dank ihr Lieben von M.

 

Liebe M.,

Ganz lieben Dank für deinen lieben Bericht, über den wir uns beide sehr gefreut haben. Ihr beide habt einen sehr großen Platz in unserem Herzen und es gibt eine sehr herzliche offene Verbindung. Umso mehr erfreut uns die erfreuliche Rückmeldung.

Zu deiner Frage um die sexuellen Gefühle, die andere Menschen auslösen.

Natürlich kann ich dir schreiben, was es für mich wäre… Wo ich Ausagieren glaube beginnen zu sehen… aber es geht um dich und die Frage selbst kann nur jeder einzeln für sich beantworten. Und daher antworte ich lieber nicht der Frage, sondern dem Fragenden.

Und darum geht es zuerst einmal darum, was du wirklich willst? Denn die Antwort ist – genau wie die Frage – nicht etwas, das ausserhalb von dir stattfindet? 

Was ist es wirklich, das du willst und was soll dir die Antwort auf deine Frage bringen? Und wenn du das hättest, wie würdest du dich dann fühlen? Was würde dir das geben?

Eine Antwort von Aussen (mir) kann dieses Bedürfnis – kann das, was du wirklich willst – nicht beantworten und die Antwort auf die Frage wird vermutlich ein weiteres Gefühl der Trennung erzeugen, weil es eventuell die Idee “falsch zu sein” verstärkt.

Aber das, was die Frage stellt ernst zu nehmen… zu erforschen, was genau dort ist, was die Antwort auf diese Frage heilen soll… das ist Heilung.

 

Die Sexualität ist eine sehr starke Kraft die sowohl das Potential zum Vereinen, zum Einssein hat, aber auch viel Leid erzeugen kann, wenn es das Gefühl getrennt zu sein unterstützt. Und wenn das Ausagieren von Sexualität das Gefühl getrennt zu sein unterstützt… Wenn wir glauben, durch sexuellen Kontakt mit einer anderen Getrennten Person wieder eins zu werden, vollständig zu werden… Dann sind wir zutiefst getrennt…dann sind wir identifiziert und hoffen mit dem sexuellen Trieb wieder eins zu werden – vollständig zu werden.

Ob das so ist, kann jeder nur für sich selbst ganz ehrlich und nur für sich beantworten. Die Antwort für oder bei jemand anderen zu finden oder zu sehen erzeugt und verstärkt nur wieder Leid (getrennt zu sein).

 

Ich hoffe, dass dich diese Antwort indem unterstützt, was du wirklich willst.

 

Alles Liebe. Klaus

 

Hallo Klaus!

Danke für deine Antwort! Ja sie ist sehr hilfreich in dem was ich wirklich will und auch das, was ich mir als Antwort gewünscht habe. Und daher bin ich wirklich froh, dass ich diese Frage gestellt habe.

Ausserdem finde ich es toll deine Antwort schriftlich hier zu haben und sie in Ruhe zu verdauen. Irgendwie merke ich wie eine gewisse Ruhe nötig ist um dahinein  zu

reifen. Diese Idee, es müsste alles sofort schnell sortiert sein macht es wirklich schwer.

Nun es fühlt sich bei mir so an, wie in einem Gewässer oder im Luftraum. Diese Erfahrung bei euch ist wie ein Ruderschlag und das Wasser ist  wirklich zäh und das Boot fliesst noch eine Weile in die alte Richtung und dann werde ich zappelig und denke, ich müsste noch weiter steuern und da muss man aber ganz zart sein und ganz verbunden mit dem Boot, dem Wasser und der Ausrichtung, sonst übersteuert das. Und dann irgendwann fast wie von ausserhalb zieht das Boot herum und  ändert die Richtung.

 

Zu deinen Fragen:

Was ist es wirklich, das du willst und was soll dir die Antwort auf  deine Frage bringen? Und wenn du das hättest, wie würdest du dich dann fühlen? Was würde dir das geben?

 

Da gibt es wieder verschiedene Ebenen dies zu beantworten:

Zum einen – Ja da ist der Teil in mir der hätte gerne ein sicheres  Handlungssystem–dann könnte ich entspannen— dann währe ich frei. Ha ha. Und ja das hast du beantwortet und schon wenn ich es schreib ist es klar, das es quatsch ist und eng- diese Freiheit wäre so eng gebunden an dieses Gesetzesraster: so ist es richtig und so ist es falsch. Und schon im Schreiben der Frage und jetzt noch viel mehr ist in mir eine Freiheit fühlbar die jenseits von allem ist und die viel mehr Spass macht. Und damit in der Welt zu sein auch meinem Mann gegenüber.

 

—-Und dann ist da diese andere Ebene die du diese Frage und deine Antwort sich weiten kann und da ist eine Sehnsucht dahin sich dahinein zu weiten auch im Verstehen.

 

 

Und daher habe ich auch noch ein paar weitere Fragen zum Sexthema. Und ich würde mich sehr freuen wenn du sie mir beantworten würdest

 

Die Sexualität ist eine sehr starke Kraft die sowohl das Potential zum Vereinen, zum Einssein hat.

Wenn ich mich also gar nicht getrennt fühle und Sexualität nicht

brauche um mich nicht getrennt zu fühlen, ist dann nicht dieses Potential zum Vereinen zum Einssein auch gar nicht mehr wichtig?

 

Ausser dass es natürlich schön ist sich zu Vereinen so wie mein Mann und ich uns vereint haben in der Sitzung mit euch. Und das wäre dann auch auf die sexuelle Ebene zu übertragen.

 

Ich verstehe dass sehr gut was du schreibst, dass es Leid erzeugen kann, wenn das Ausagieren von Sexualität einen vollständig machen soll, dass man dann zutiefst getrennt ist und auch dass das jeder nur für sich selbst beantworten kann.

Und da ist das dann auch völlig egal wo man das ausagiert, ob in der Beziehung oder ausserhalb, mit anderen. Und das ist gut das selbst zu beobachten und mit mir ehrlich zu sein, was der Antrieb ist.

 

Wenn ich mich nun aber gar nicht getrennt fühle, wäre dann z.B. die Abmachung nur mit einer Person Sex zu teilen, (und die Details ob da Küssen dazuzählt oder nicht) in dieser Ebene, die Doris”"klein klein”" nennt?

Einfach eine Abmachung wie alle anderen Abmachungen, die das Zusammenleben gestalten, in der Kompromissebene.

 

Und da tut sich die nächste Frage auf und die ist grundsätzlicherer Natur, betrifft nicht nur die sexuelle Ebene. Wie bringe ich dieses Weite, dieses, was alles mit einschliesst ins

Körperliche, ins Leben, into the bones? Woher kommen dann diese Bedürfnisse , dieses ich will es aber so. Dieses “Bauwagen und Mercedesbedürfnis”? Dieses Interresse nach Monogamie? Diese persönlichen Interressen?

 

“Im Klein Klein”

Es tut mir gut, dass ihr das Wort Kompromiss mit ins Gespräch gebracht habt, ich hatte immer eine grosse Abneigung dagegen in der Sorge mit einem Kompromiss mich selbst zu verraten, oder das vom Anderen zu erwarten. Und daher rührt auch oft unser Streit. Jetzt erscheint es mir viel weniger dramatisch, sich zu einigen und dabei auch Dinge möglicherweise anders zu tun, als ich es zuerst dachte.

Und doch finde ich die andere Möglichkeit die sich mir aufgetan hat – noch viel genialer:

Das jeder seine Bedürfnisse und Wünsche in den Raum stellt und sie gehört werden. Und erstmal gar nichts damit gemacht wird, ausser sie zu würdigen. Und dann beide sich als Team mit ihren unterschiedlichen Qualitäten darum kümmern, dass es für beide gut ist.

Und da ist auch mein Gefühl dabei dass es wieder in dieses “Wasser” gestellt wird und etwas Ruhe und feines Abwarten bedarf, so dass eine ganz neue Möglichkeit erwächst die zuvor noch nicht gesehen wurde.

 

Nun Klaus! soweit erstmal. Ich freue mich wenn du mir antwortest.

Vielen Dank und liebe Grüsse. M.

 

Liebe M.,

Ich habe deine Mail wieder und wieder gelesen und weiss nicht wirklich, was du willst oder was deine Fragen wirklich sind.

Du fragst nach der Sexualität und anwortest gleich selbst “Wenn ich mich also gar nicht getrennt fühle und Sexualität nicht brauche um mich nicht getrennt zu fühlen, ist dann nicht dieses Potential zum Vereinen zum Einssein auch gar nicht mehr wichtig?”

Wenn es nicht wichtig ist, was ist denn das Problem??

Falls du nach einer Wahrheit ausserhalb von dir suchen solltest, dann musst du dich automatisch abtrennen, musst eine Instanz ausserhalb von dir erschaffen, die dir sagt was wahr ist. Dass kann Gott oder ein Lehrer oder was auch immer sein, – dies führt dich aber immer weiter in die Abtrennung.

Das für und wieder, was du beschreibst und das dich antreibt nennt man Zweifel. Es kann ein Eigenleben entwickeln und so möchte ich dich nur ermuntern, das, was den Zweifel antreibt zu erforschen.

Was nimmst du wirklich wahr, wenn du zweifelst, wenn du die Für und Wieder hervorbringst, wenn du wissen willst?

Was immer das auch ist, lass dich da ganz hineinfallen……….

 

Alles liebe, Klaus

 

Hallo Klaus!

Wäre es möglich, dass wir eine Telefonsitzung machen? Liebe Grüsse von M.

Comments are closed.